DIE LINKE. Lübeck: Parteivorsitzende der LINKEN besucht Lübeck

Die Vorsitzende der LINKEN, Susanne Hennig-Wellsow kommt am 16. Dezember nach Lübeck. Sie wird eine kurze Stippvisite vor Ort machen und die Genoss*innen bei ihren Haustürgesprächen unterstützen.

Die Lübecker LINKEN informieren zur Mietpreisbremse, die sie als LINKE Fraktion im Schleswig-Holsteinischen Landtag unbedingt wieder einführen möchten. Der Startpunkt der entsprechenden Petition ist am 16.12.2021 hier in Lübeck.

„DGB, Mieter*innen- und Sozialverbände haben mit ihrer Initiative recht: Ein Mietenstopp ist das Gebot der Stunde. DIE LINKE steht konsequent an der Seite der Mieterinnen und Mieter und tritt für einen echten Kurswechsel in der Wohnungspolitik ein. Wir streiten für lebendige Innenstädte, in der auch Menschen mit geringen und mittleren Einkommen sich eine Wohnung leisten können. Dafür wollen wir den Markt neu regeln: Spekulationen und Profitstreben stoppen wir. Unser Kurs ist ein am Gemeinwohl und dem Grundrecht auf Wohnen orientiertes Konzept“, sagt Susanne Hennig-Wellsow.

„Die CDU/FDP/Grüne Landesregierung in SH, hat als erstes Bundesland die Mietpreisbremse im Jahr 2019 vorzeitig abgeschafft. Dadurch hat sich die Wohnungsnot in den norddeutschen Städten noch weiter verschärft. Immer mehr Menschen leben beengt, werden wohnungslos oder leben in Notunterkünften“, erklärt Katjana Zunft, Fraktionsvorsitzende der Linken in der Bürgerschaft.

Umso mehr freut sich DIE LINKE Lübeck über die prominente Unterstützung durch Susanne Hennig-Wellsow.

„Es ist großartig, dass Susanne nach Lübeck kommt, das zeigt wie wichtig Schleswig-Holstein, und speziell Lübeck, für DIE LINKE ist. Das ist eine gute Voraussetzung für unsere Landtagswahl im kommenden Jahr und für unsere Petition zur Wiedereinführung einer Mietpreisbremse. Auch beim Besuch des Fraktionsvorsitzenden Dietmar Bartsch Anfang September waren die Wohnungsnot und teure Mieten die Themen der Lübecker*innen“, erklärt Andreas Müller, der Vorsitzende der Partei DIE LINKE. Lübeck.