DIE LINKE unterstützt CSD in Lübeck #BleibtSichtbar

DIE LINKE. Lübeck ist auch 2021 wieder beim hissen der Regenbogenflagge vor dem Rathaus dabei. Dort hält unser Direktkandidat eine Rede und fordert die anderen Fraktionen der Bürgerschaft auf unserem Antrag zur Ausrufung einer Freedom-Zone durch die Bürgerschaft der Hansestadt Lübeck zuzustimmen.

Hier ist nochmal die Verlinkung zur kompletten Rede von Emil auf unserem YouTube-Kanal.

Seine Rede hier im Wortlaut:

Ich bin Emil Tankacheyev und ich kandidiere für DIE LINKE für die Bundestagswahl.
Ich bin froh, heute nach einem bewölkten Tag, die Buntheit von Regenbogenfahnen zu sehen. Denn das ist nicht überall auf der Welt selbstverständlich, dass LGBTIQ* Menschen ihre Identität frei zum Ausdruck bringen können.

Ich bin Deutsch-Russe aus Kasachstan und weiß was es bedeutet in einem homophoben Land zu leben.
Lange Zeit habe ich mich mit den Problemen der LGBTIQ* Menschen nicht auseinandergesetzt, aber eine Geschichte hat es verändert.

Als ich 14 war hatte ich einen sehr tollen, kompetenten Lehrer. Die ganze Klasse hatte ihn lieb und er hatte uns auch lieb.
Eines Tages hat er sich auf sozialen Medien geoutet. Am nächsten Tag wurde er von der Schulleitung weggeschmissen und er durfte nicht mehr unterrichten.
Diese Ungerechtigkeit konnte ich einfach nicht zulassen. Zusammen mit anderen Schülern wollten wir Einfluss auf die Schulleitung nehmen - wir sind aber gescheitert und haben nichts geschafft.

An dem Punkt habe ich begriffen, dass es viele Menschen gibt, die in ständiger Angst ihre Sexualität verbergen und wenn sie es doch wagen der Welt zu erzählen dann werden sie aus der Geschichte ausgeschlossen. Und je mehr ich mich an diese Geschichte erinnere, desto mehr macht es mich wütend, dass in Deutschland immer lauter die homophoben und transphoben Stimmen sind, die von rechts kommen.

In Deutschland haben im Laufe des mühsamen Kampfes LGBTIQ* Menschen ihre Rechte erworben - dazu gehört zum Beispiel das Recht der Lesben und Schwulen eine Ehe zu schließen, was sie erst seit 2017 dürfen. Durch ihre Initiative zur Aufhebung der gleichgeschlechtlichen Ehe machte die AfD deutlich, wie homophob sie ist. Solche menschenfeindlichen Forderungen haben in einem freien demokratischen Land nichts zu suchen. Deshalb sagen wir heute ganz klar - Nein der Homophobie! Nein jeder Art von Menschenfeindlichkeit! Nein dem Faschismus!

Wir LINKEN wollen uns dem europäischen Parlament anschließen, dass in seiner Entschließung im Juni 2021 Europa zu einer LGBTIQ*Freedom Zone ausgerufen hat. Ein tolles Zeichen, vor allem nach dem beschämenden Verhalten der UEFA. Wir möchten der LGBTIQ-Feindlichkeit etwas entgegensetzen, statt homosexuellen freien Zone soll es Freedom-Zone für alle geben.

Safe Space Lübeck!

Wir LINKEN werden in der Bürgerschaft dies beantragen und hoffen, dass alle Parteien die heute hier reden, diesen Antrag als interfraktionellen Antrag untertsützen werden.

Liebe Menschen von der queeren Community, vereinigt Euch. In diesem Sinne #happyPride und #bleibtsichtbar.