DIE LINKE: In der Lübecker Kinderbetreuung gibt es Licht und Schatten

Die Fraktion DIE LINKE Lübeck schließt sich der Kritik der Lübecker Kreis– und Stadtelternvertretung an der Lübecker Kitaplanung 2021/2022 an.

„Jetzt liegen Lübecks aktuelle Planungen zur Kinderbetreuung 2021 und 2022 inklusive Bestandserhebung der Jahre 2020 und 2021 vor. In der Kitabetreuung ist die Versorgungquote nur geringfügig gestiegen. Hier sehen wir einen Nachbesserungsbedarf bei der Versorgungsquote für Kinder aller Altersstufen. Auch und gerade in der Umsetzung der Inklusion in der Kinderbetreuung hat Lübeck noch einiges nach zu holen, sie entspricht weiterhin nicht den gesetzlichen Vorgaben, wie sie sich z.B. aus der UN- Behindertenrechtskonvention ergeben. Inklusion bedeutet, dass für eine gleichberechtigte Teilhabe die Struktur der Kinderbetreuung den Bedarfen der Kinder angepasst wird, nicht umgekehrt, dass sich die Kinder anpassen müssen. Hier müssen bei den Budgetverhandlungen die Voraussetzungen mit den freien Trägern geschaffen werden. Wichtig ist für mich auch, Hortplätze unbedingt zu erhalten. Der Abbau im letzten Jahrzehnt war falsch.“, sagt Andreas Müller, sozialpolitischer Sprecher der Fraktion DIE LINKE Lübeck.

DIE LINKE Lübeck wird auch in Zukunft mit der Lübecker Kreis – und Stadtelternvertretung zum Wohle der Kinder und Jugendlichen in Lübeck zusammenarbeiten.