Detailansicht

6. Mai 2018

Erster Nachbarschaftsbrief

Liebe Nachbarinnen und Nachbarn,


seit dem 1.07.2014 wohne ich in ihrer Nachbarschaft. Seit meinem 17. Lebensjahr bin ich
kommunalpolitisch in der Partei DIE LINKE. aktiv. Auf folgenden Politikfeldern war und bin ich
seitdem engagiert: Kinder-, Jugend- und Familienpolitik, Antifaschismus und Finanzpolitik.

Am 19.11.2017, hat mich meine Partei DIE LINKE.Lübeck als Direktkandidat für den Wahlreis 8 gewählt. Darüber freue ich mich sehr. Sie haben mich vielleicht schon öfter mal mit meiner roten LINKEN-Tasche beim Verteilen von Werbematerialien gesehen oder diese aus ihrem Briefkasten geholt.

Ich liebe das Leben in St. Jürgen und kenne die Probleme in unserem Stadtteil. Es mangelt an
bezahlbaren Wohnungen, der Nahverkehr ist schlecht getaktet, die Busse sind übervoll und zu teuer. Es gibt keine bedarfsgerechten Kindertagesbetreuungsplätze und die Stadt hat nicht den Mut sich dort zu engagieren. Dabei sind Investitionen in genau diesen Bereichen erforderlich und sichern die Zukunftsfähigkeit unseres Stadtteils und von ganz Lübeck.

Es gibt Möglichkeiten – auch eine Stadt wie Lübeck kann etwas daran ändern. Dafür will ich mich engagieren. Aktuell unterstütze ich die Lübecker Elterninitiative zur Vereinbarkeit von Familie und Beruf. Ich bin beratendes Mitglied im Jugendhilfeausschuss und im Kreisvorstand der LINKEN.

Ich möchte gerne Sie und Ihre Interessen vertreten. Deshalb haben Sie keine Scheu mich anzuschreiben oder auch anzusprechen. Ich habe ein offenes Ohr für Ihre Anliegen – vor und nach der Wahl. Aber ich habe auch eine klare politische Haltung: Ich bin für ein buntes Lübeck und bin Lobbyist für alle die sich keine Politiker_innen kaufen können.

Rufen Sie mich gerne unter 0152-2699-0580 an oder schreiben Sie mir eine E-Mail an:
andreasmueller.luebeck@gmail.com.

Ich freue mich darauf, mit Ihnen gemeinsam soziale Politik für St. Jürgen und Lübeck zu machen. Am 10.12.2017 wird DIE LINKE.Lübeck ihr Wahlprogramm beschließen, an dem ich maßgeblich mitgearbeitet habe. Dazu werde ich Sie gerne wieder informieren.

Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit und Interesse – bitte nehmen Sie Kontakt zu mir und meiner Partei auf, damit Lübeck-St.Jürgen sozial und gerecht wird.

Ihr Andreas Müller