Detailansicht

6. November 2017

DIE LINKE gratuliert Kathrin Weiher

Kathrin Weiher hat bei der Bürgermeisterwahl am Sonntag das beste Ergebnis erhalten, muss sich aber in einer Stichwahl in zwei Wochen gegen Jan Lindenau durchsetzten.

Neben Glückwunschen für den Sieg ihrer Kandidatin im ersten Wahlgang, gratuliert DIE LINKE auch Detlev Stolzenberg, der mit knapp 20 % ein achtbares Ergebnis erzielt hat. 

"Insgesamt zeigt sich im Ergebnis ein klarer Trend: die Bürgerinnen und Bürger Lübecks haben sich in deutlicher Mehrheit für eine überparteiliche Amtsführung ausgesprochen. Zählt man die Ergebnisse der parteilosen Kandidaten zusammmen, kommt man auf fast 60%." erklärt Katjana Zunft, Vorsitzende der Linken in Lübeck "Kathrin Weiher ist parteilos, aber nicht unpolitisch. Sie hat sowohl in ihrem Wirken als Senatorin, als auch im Wahlkampf gezeigt, das sie überparteilich mit allen Parteien kommunizieren und zusammenarbeiten kann. Das brauchen wir vor allem für die politische Arbeit in der Bürgerschaft, damit die Beschlüsse der gewählten Fraktionen auch zuverlässig umgesetzt werden." so Zunft weiter.

DIE LINKE hatte sich auf ihrem Parteitag mit einer deutlichen Mehrheit ihrer Mitglieder schon im  vergangenen Jahr entschieden die parteilose Kandidatin Kathrin Weiher zu unterstüzen. Damals stand noch nicht fest, ob Bernd Saxe noch einmal antritt. Gemeinsam mit vier Fraktionen der Bürgerschaft gingen die Linken ein ungewöhnliches Bündnis ein, welches das erklärte Ziel hatte über drei Jahrzehnte SPD Vorherrschaft in der Hansestadt zu beenden. 

Sebastian Kai Ising, Vorsitzender der Lübecker Linken erklärt: "Die Aufstellung von Jan Lindenau signalisierte uns kein Zeichen der Veränderung, sondern ein Zeichen des "Weiter so". Die Sozialdemokratie entschied sich für einen langjährigen Saxe-Vertrauten als Kandidaten. Mit der damaligen Gegenkandidatin Constanze Wagner hätte die SPD zumindest Veränderungswillen zeigen können. Nach über einem Jahr auf dem gemeinsamen Weg zur Wahl können wir besten Gewissens sagen, dass Kathrin Weiher die Richtige Frau für ein wichtiges Amt in schwierigen Zeiten ist. Sie ist parteilos, unbequem und hat neben ihrem großen Know-How vor allem auch den Mut eine eigene Meinung zu haben und ihr Fähnchen nicht in den Wind zu hängen", ergänzt Ising weiter.

Auch in den kommenden zwei Wochen auf dem Weg zur Stichwahl wird DIE LINKE Kathrin Weiher mit aller Kraft und voller Überzeugung unterstützen und bittet alle Wählerinnen und Wähler ihre Stimme für Überparteilichkeit und Zusammenarbeit abzugeben.