Detailansicht

27. September 2019

DIE LINKE: Diskussion zu energetischen Sanierungen mit Bundestagsageordnetem

Lorenz Gösta Beutin, klima- und energiepolitischer Sprecher der Bundestagsfraktion ist zu Gast, um über energetische Sanierungen und die Energiewende aus linker Sicht zu sprechen.

Am kommenden Dienstag den 01.10. lädt die Bürgerschaftsfraktion der Linken Lübeck ab 19 Uhr zu einer Podiumsdiskussion im Mittelsaal des Rathauses mit ihrem Bundestagsabgeordneten und klima- und energiepolitischen Sprecher der Linksfraktion im Bundestag, Lorenz Gösta Beutin. Gemeinsam mit weiteren Gästen wollen die Linken über das wichtige Thema "Energetische Sanierungen - die Energiewende aus linker Sicht" diskutieren.

 

"Die Energiewende hin zu einer Vollversorgung mit erneuerbaren Energien bei deutlich sparsamerem und effizienterem Umgang mit Energie ist im Kampf gegen den Klimawandel alternativlos. Die Konflikte auf diesem Weg - vor allem die Konflikte sozialer Natur müssen zentrales Thema linker Politik sein. Am Beispiel des in Lübeck drängenden Themas energetischer Sanierungen wollen wir mit Mieterinnen und Mietern, Politik, Vereinen und Verbänden über einen sozial-ökologischen Weg zur Energiewende sprechen", sagt Sebastian Kai Ising, wirtschaftspolitischer Sprecher der Bürgerschaftsfraktion der Linken, der die Verantwortung moderieren wird.

 

Die Bürgerschaftsfraktion der Linken widmet sich seit zwei Jahren dem Thema energetischer Sanierungen. In Zusammenarbeit mit der Bürgerinitiative Hanseviertel kämpft die Partei mit Nachbarinnen und Nachbarn gegen das Geschäftsmodell großer Wohnbaufirnen wie Vonovia Mieterinnen und Mieter über Umlage von Sanierungskosten aus ihrem Wohnraum zu drängen. Hierzu hatte DIE LINKE zahlreiche Anträge in Ausschüsse und Bürgerschaft eingebracht, die von der GroKo zulasten der Betroffenen abgelehnt wurden.

 

"Gemeinsam mit Vertreterinnen und Vetretern aus der Energiebranche, des Lübecker Mietvereins und der Bürgerinitiative wollen wir über einen sozial-ökologischen Weg zur dringend notwendigen Energiewende sprechen. Dieser kann nur funktionieren, wenn wir möglichst viele Menschen auf diesem Weg mitnehmen und soziale Bedenken der Menschen nicht nur ernst nehmen, sondern in Stadt, Land und Bund konkrete soziale Weichenstellungen vornehmen", so Sebastian Kai Ising.

 

Die Veranstaltung ist kostenfrei und offen für alle Interessierten.