Zur Zeit wird gefiltert nach: Kreisverband Luebeck

Detailansicht

14. November 2017

DIE LINKE: Nur Weiher hat die Antworten

Nach dem großen Duell der Bürgermeisterkandidaten im Hansetalk am vergangenen Sonntag sieht DIE LINKE Kathrin Weiher als klare Gewinnerin - besonders im Bereich der Sozialpolitik.

 

In den vergangenen Wochen hatte die LINKE immer wieder gerade das sozialpolitische Programm Kathrin Weihers hervorgehoben. Von der Digitalisierung der Bildung, über die Stärkung des Wohnungsbaus, bis hin zur Unterstützung der Alleinerziehenden in Lübeck ist Weiher nach Ansicht der LINKEN wesentlich besser aufgestellt und hat die besseren Antworten auf die drängenden Fragen der Stadt.

 

Ragnar Lüttke, Linker Abgeordneter der Bürgerschaft, ist besonders über Lindenaus fehlende Antworten auf die Probleme der Sozialpolitik entsetzt: "Frau Weiher sieht die Sorgen und Nöte der Alleinerziehenden und Familien in dieser Stadt. Sie setzt sich für gerechte Löhne im sozialen Bereich ein, fährt die Schließtage in den Kindertagesstätten zurück und will die städtischen Senioreneinrichtung erhalten. Sie spricht sich gegen ein Kaputtsparen der Stadt aus, weil die Bewältigung des Lübecker Schuldenberges nur im Schulterschluss mit Bund und Land gelingen kann. Frau Weiher will den HVV-Tarif, damit die Buspreie sinken und in ganz Lübeck endlich wieder eine einzige Tarifzone gilt“, so Lüttke-

 

Ihr Gegenkandidat Jan Lindenau präsentiere sich hingegen völlig anders: Er wolle 200 Personalstellen in der Stadt abbauen, städtische Gebäude und Bauland für Millonen verkaufen - sprich privatisieren - und diese für weiteren Luxuswohnungsbau zur Verfügung stellen. Für die Menschen in den entlegenen Stadtteilen gelte mit einem Bürgermeister Lindenau weiterhin der teuerste Buspreis der Stufe drei.

 

"Jan Lindenau versucht seine eigene Verantwortung für die Schließung der Stadtteilbüros mit unrealistischen Verserprechungen zu kaschieren. Erst legt er die Axt an die Personaldecke der Stadt und will dennoch die Stadtteilbüros wiedereröffnen. Sein Bürgerservice soll dezentralisiert werden, aber ohne in allen Stadtteilen präsent zu sein und unter Anmietung teurer Bauten in der Innenstadt, die Verkehr und Haushalt gleichermaßen belasten. Ein Programm, das Allen Alles verspricht und gerade deshalb voller Widersprüche steckt. Eine Stimme für Lindenau ist wie Busfahren ohne Busfahrer", zeigt sich Sebastian Kai Ising, Vorsitzender der Lübecker Linken verärgert.

 

„Deshalb ist Kathrin Weiher für alle Bürgerinnen und Bürger die richtige Wahl, die von einem Bürgermeister mehr erwarten als platte Versprechungen“, machen Ising und Lüttke deutlich.