Zur Zeit wird gefiltert nach: Kreisverband Luebeck

Detailansicht

6. April 2017

DIE LINKE: Miethai zu Fischstäbchen

Die Lage auf dem Wohnungsmarkt in ist in Lübeck, wie in Schleswig-Holstein dramatisch. Der Wohnungsmarkt ist leergefegt und die Mieten steigen rasant. Immer mehr Mieterinnen und Mieter sehen sich durch Luxussanierungen und Wuchermieten bedroht.

DIE LINKE nimmt das zum Anlass und startet am Montag, 10. April um 11 Uhr an der Uni, zwischen Mensa und Unibibliothek, ihre Aktion „Miethaie zu Fischstäbchen“. Dabei wird ein vier Meter hoher aufblasbarer Miethai aufstellen und dieser portionsweise in Form von gegrillten Fischstäbchen im Brötchen gegen die Wohnungsnot ausgeteilt.

Hintergrund ist ein interner Bericht der Landesregierung, der aussagt, dass in den kommenden Jahren 16.000 Wohnungen pro Jahr in Schleswig-Holstein gebaut werden müssten, um den Wohnungsmarkt ansatzweise im Gleichgewicht zu halten.

„Die SPD geführte Landesregierung gesteht mit dem Bericht selber ein, sich verschätzt und total versagt zu haben. In Schleswig-Holstein muss vor allem bezahlbarer Wohnraum geschaffen werden.  Mit einem Sofortprogramm müssen die kommunalen Wohnungsbaugesellschaften mit Geld ausgestattet werden und zum Wohnungsbau animiert werden, nur so ist die Situation noch zu retten “, so Katjana Zunft, Spitzenkandidatin zur Landtagswahl in Lübeck.

In Lübeck fehlen nach Angaben der LINKEN 5000 günstige Wohnungen und die Mietpreissteigerung in vergangenem Jahr betrug um die 5 %. „Alleinerziehende, Finanzschwache und Studierende finden keine Wohnungen mehr. Die Situation ist extrem angespannt,“ schildert Katjana Zunft.