Zur Zeit wird gefiltert nach: Kreisverband Luebeck

Detailansicht

12. April 2018

DIE LINKE: Lebendige und vielfältige Kultur in allen Stadtteilen

Sascha Luetkens wirbt für eine Lebendige Kultur in und um die Stadtteile Lübecks

DIE LINKE in Lübeck macht sich im Rahmen ihres Kommunalwahlprogramms unter dem Motto "Wem gehört die Stadt?" stark für ein Mehr an kultureller Teilhabe für alle Lübecker*innen. 


"Zu einer selbstbestimmten Stadt gehört für uns die Teilhabe am kulturellen Leben, aber auch die Erlebbarkeit von Kultur in allen Stadtteilen, unabhängig von Einkommen oder Bildungsgrad. Kultur darf nicht ausschließlich Sache der Besserverdienenden und nicht nur Sache der Altstadtinsel sein", sagt Sascha Luetkens, Kandidat der Linken zur Kommunalwahl am 06. Mai auf dem aussichtsreichen vierten Listenplatz. 


Wichtig sei die nachhaltige Existenzsicherung des Lübecker Theaters und die tarifgemäße Entlohnung seiner Beschäftigten ohne Schaffung eines Sonder-Haustarifes. Darüber hinaus wünschten die Linken sich jedoch, dass in Lübeck Kultur weitgehender verstanden werde, als nur der kulturelle Hochbetrieb samt Fokussierung auf die Altstadt. Um dies zu gewährleisten sei es wichtig den Rotstift nicht bei der Förderung kultureller Projekte in den Stadtteilen anzusetzen. 


"Kultur ist Teil der öffentlichen Daseinsvorsorge. Engpässe im kommunalen Haushalt dürfen nicht zur Privatisierung oder Schließung von Kultureinrichtungen führen. Unser reichhaltiges kulturelles Erbe in Lübeck gilt es zu bewahren, bestehende Einrichtungen zu sichern und neue kreative Ansätze zu fördern. Weil die Kultur allen Menschen gehört, sehen wir es zudem als staatlichen Auftrag an, dafür zu sorgen, dass die Besucherstruktur der Kultureinrichtungen mit der Struktur der Lübecker Einwohner*innen übereinstimmt", sagt Sebastian Kai Ising, Vorsitzender der Lübecker Linken, der selbst in St. Lorenz Süd antritt. 


DIE LINKE setzt sich ein für mehr Kunst im öffentlichen Raum und mehr Gestaltung der Stadt durch die Menschen, die in ihr leben. Eine Herzensangelegenheit der Partei sei deshalb die Einführung von Stadtteilhäusern, die sich als kultureller und sozialer Mittelpunkt des Miteinanders in unserer Stadt verstehen sollen. Weitere Forderungen des Programms umfassen die kostenlose Nutzung der Stadtbibliothek und die Gebührenfreiheit der in ihr ausleihbaren Medien, die Schaffung von mehr öffentlichen Proberäumen und Ateliers zur Stärkung der kulturellen Infrastruktur und den kostenlosen Eintritt in alle Kultureinrichtungen für Kinder und Jugendliche
"Ziel unseres Programms ist ein Lübeck, das in allen Facetten seines Alltags von allen Menschen vor Ort mitgestaltet wird. Dies prägt unser Verständnis einer lebendigen Kultur in und um die Stadtteile. Eine Stimme für DIE LINKE ist eine Stimme für lebendige und vielfältige Kultur für alle", erklärt Sascha Luetkens.