Detailansicht

26. März 2019

Gedenken in der Fußgängerzone

Bereits am Sonntag, dem 24. März, gedachten in der Breiten Straße viele Menschen dem vor Kurzen im Parkhaus verstorben Jannek. Seitdem liegen vor der Drogeriefiiale "dm" Blumen und Bilder, die an ihm erinnern sollen. Der junge Mann, der ohne Obdach war saß und schlief dort häufig.

Der Drogiemarkt erklärte sich bereit, die Gedenkstelle an diesem Ort zu belassen. Für jenen, an dem oft zu viele achtlos vorbeigingen, waren über 70 Bürgerinnen und Bürger gekommen; die Anteilnahme war groß.

 

Ein Straßenmusiker spielte für den Verstorbenen und gab dem Gedenken einen würdigen Rahmen. Viele Helferinnen und Helfer verloren jemanden, der unlängst ein Freund geworden ist. Doch all die Hilfe konnten die Hoffnungen des 32-Jährigen nicht so stark machen, dass sie über seine Zweifel über das Leben, gewinnen konnten.

 

Jan Rühmling, von der Obdachtlosenhilfe Lübeck ergriff das Wort und bedankte sich, dass so viele gekommen sind. Es sei ein Gedenken an Jannik, aber auch den vielen die durch die Maschen der staatliche Hilfe fielen, weil sie geforderten staatliche Auflagen nicht erfüllten