Detailansicht

22. Januar 2018

DIE LINKE wählt Doppelspitze für die Kommunalwahl

DIE LINKE. Lübeck hat auf ihrem Parteitag am vergangenen Sonntag die Listenwahlplätze für die Kommunalwahl gewählt. Mit Katjana Zunft auf Platz Eins und Ragnar Lüttke auf Platz Zwei, tritt die Partei  wie gewohnt mit einer Doppelspitze an.

"Ich freue mich sehr über das Vertrauen meiner Genossinnen und Genossen und auf meine zukünftige Aufgabe, die Interessen der Lübeckerinnen und Lübecker auch direkt in der Bürgerschaft vertreten zu dürfen", erklärt Katjana Zunft, Vorsitzende der Linken und bislang bürgerliches Mitglied im Sozialausschuss. "Lübeck muss den Fokus wieder vestärkt auf die sozialen Probleme der Stadt lenken, Armut, Obdachlosigkeit und Kinderarmut steigen in Lübeck immer stärker. Dies muss endlich Thema und bekämpft werden", so Zunft weiter.

Ragnar Lüttke ist langjähriges Mitglied der Bürgerschaft und wird sich verstärkt um die Themen Wohungbau und Mobilität kümmern. "Wir haben eine akute Wohnungsnot, die schon seit langen Jahren auf uns zu kommt und vor der ich immer gewarnt habe. Nun muss sozialer und bezahlbarer Wohnungsbau an erster Stelle stehen,  ebenso wie der öffentliche Nahverkehr und eine barrierefreie Mobiltät. Die Menschen in Lübeck brauchen ein Dach über dem Kopf und sich müssen sich in der Stadt frei bewegen können, " so Lüttke weiter.

Auf den weiteren Plätzen wurden Ute Abromeit, Sascha Luetkens, Yvonne Küntzel und Andreas Müller gewählt und komplettieren das Spitzenteam, das gemeinsam mit den Lübeckerinnen und Lübeckern die Frage stellen möchte: Wem gehört die Stadt? 

Insgesamt wurden 18 Listenplätze vergeben. DIE LINKE rechnet mit mindestens vier bis sechs Plätzen in der zukünftigen Bürgerschaft und hat als bisher einzige Partei sowohl ihre Kandidatinnen und Kandidaten aufgestellt, als auch ihr Wahlprogramm veröffentlicht. 

DIE LINKE ist damit bereit für den Wahlkampf, in dem sie mit ihrem Wahlprogramm einen deutlichen Schwerpunkt, auf die soziale und finanzielle Stärkung von 

Benachteiligten legt und mithilfe eines Richtungswechsels in der Lübecker Finanzpolitik eine Stadt für Alle fordert.

Alle Informationen rund um Programm und Team der Linken findet man unter www.wem-gehoert-die-stadt.de