Detailansicht

24. November 2017

DIE LINKE Gewalt gegenüber Frauen ist ein No-Go

Der 25. November ist der internationale Tag gegen Gewalt an Frauen. Nicht erst seit der #Metoo Debatte diskutieren Männer und Frauen über Gewalt und sexuelle Übergriffe gegenüber Frauen.

DIE LINKE ist eine feministische Partei und begrüßt, dass dieses Tabuthema immer mehr in der Öffentlichkeit Beachtung findet. 

Auch die Männer der LINKEN erklären sich solidarisch mit den Frauen und stellen sich vehement gegen Gewalt an Frauen und Mädchen.

"Die erschreckende Anzahl Frauen, die jetzt ihr Schweigen brechen und von sexuellen Übergriffen in allen Bereichen des Alltags erzählen, darf uns nicht kalt lassen. Hier sehen wir vor Allem uns Männer in der Pflicht anderen Männern klar zu machen, dass Frauen gleichberechtigt sind und jede Frau und jedes Mädchen ein Recht auf körperliche Unversehrtheit hat",  erklärt Sebastian Kai Ising, Vorsitzender der LINKEN Lübeck und bekennender Feminsist.

Laut einer Studie von 2012 hat berereits jede dritte Frau in ihrem Leben schon mal Gewalt erfahren. Zahlen, die aufhorchen lassen.

"Gewalt an Frauen ist für uns LINKE ein absolutes No-Go," erklärt auch Ragnar Lüttke, Bürgerschaftsabgeordneter der LINKEN Lübeck, "Es ist ein gesellschaftliches Problem, dass zu viele Männer glauben, sie könnten ihre körperliche Überlegenheit gegenüber Frauen ausnutzen und Frauen unterdrücken und misshandeln. Für mich sind das keine Männer, sondern Feiglinge!" so Lüttke weiter.

DIE LINKE erneuert ihre Forderung, nach mehr Frauenhausplätzen in Lübeck und fordert eine Aufstockung der Stellen im Gleichstellungsbüro der Stadt.