Nützliche Links

 

Wahlfieber - Wahlbörse

 

Wahlrecht - alle Umfragen

 

Die Wahl

Verschiedene Information zur Wahl

Bei der Bürgerschaftswahl gibt es nur eine Stimme. Deshalb können die Parteien nur dort antreten, wo es auch eine Kandidatin oder Kandidat ist.

Die Bürgerschaft besteht aus 49 Mitgliedern. Werden mehr direkt gewählt als einer Partei prozentual zu stehen, gibt es Überhangsmandate, die jedoch ausgelichen werden.


So ist die Kommunalwahl...

Nur ein Kreuz möglich!

Bei der Kommunalwahl gibt es nur eine Ankreuzmöglichkeit auf dem Stimmzettel.

Aber es sind zwei Stimmen, eine für die Direktkandidatur und eine für die Liste.

Einige wundern sich, warum dort nicht die Namen der SpitzenkandidatInnen aufgeführt sind. Auch wenn auf dem Stimmzettel nur die Namen der DirektkandidatInnen und der Name der Partei stehen, jede Stimme ist in erster Linie für die ListenkandidatInnen!

(Hier geht es zur Liste)

In der Tat ist das etwas verwirrend, bei anderen Wahlen steht bei der Zweitstimme die ersten KandidatInnen der Liste. Leider ist das bei der Kommunalwahl nicht so und die Begrenzung auf eine Ankreuzmöglichkeit macht es auch nicht besser.

Es gilt bei der Kommunalwahl, nur wo eine Partei direkt antritt ist sie überhaupt wählbar. Deshalb brauchen wir 25 Personen die kandidieren. Auch wenn sie nicht oder wenig in Erscheinung treten. Ihnen ist es zu verdanken, dass wir in allen Wahlkreisen antreten können und unsere Liste überall wählbar ist.

Um einen Direktwahlkreis zu gewinnen, bräuchten wir dort die einfache Mehrheit. Das wird uns in einigen Wahlkreisen in der Innenstadt und drum herum mit sehr viel Glück vielleicht gelingen. Ansonsten nicht.

Aber jede Stimme sorgt dafür, dass wir ein starkes Ergebnis erzielen und unsere ListenkandidatInnen einziehen.

Lasst Euch nicht beirren!

Jede Stimme für die Linken KandidatInnen ist eine Stimme für DIE LINKE!

 

Wahlbenachrichtigung

Die Wahlbenachrichtigung ist nicht entscheidend, macht aber Vieles, ins besonderen die Briefwahl, leichter. Wichtig ist der Personalausweis, dieser reicht zum Wählen.

Briefwahl

Mit der Wahlbenachrichtig ist es sehr einfach Briefwahlunterlagen zu bestellen. Es geht aber auch, wenn man mit seinen Personalausweis zum Rathaus geht.

Obdachlosigkeit

Wer keinen festen Wohnsitz hat (OFW) kann trotzdem wählen, wenn der OFW in Lübeck gemeldet ist. Es bedarf aber einen Antrag, der spätestens acht Wochen vor der Wahl gestellt werden muss. Ein Musterantrag haben wir HIER zum runterladen bereitgestellt.

Information am Wahlabend

Die Hansestadt Lübeck stellt eine "App" bereit. Es ist aber vielmehr eine Interaktive Internetseite, auf der laufend die aktuellen Wahlergebnisse dargestellt werden. http://wahlen.luebeck.de/app/

Wer tritt an

Neben der LINKEN treten die FREIEN WÄHLER, DIE GRÜNEN, SPD, CDU, FDP, BfL, an. Vielleicht kommen noch einige dazu.